Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Konzerte, Bildbetrachtung, Abendgottesdienste am Karfreitag

Kirchengemeinden erinnern an die Passionsgeschichte

(Essen, 11.04.2019) Am Karfreitag, 19. April, laden mehrere Kirchengemeinden zu Passionskonzerten und Gottesdiensten mit einer besonderen Gestaltung ein. Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an die Kreuzigung Jusu. Ein Überblick über Veranstaltungen, die uns mitgeteilt wurden:

Stadtmitte/Marktkirche. „Raum für Risse“ bietet ein Gottesdienst, den das raumschiff.ruhr, eine junge christliche Initiative der Evangelischen Kirche in Essen, am Karfreitag, 19. April, um 20 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, feiert. „In diesem Gottesdienst wird es um Gefühle der Zerrissenheit und Trauer gehen – und um die Möglichkeit, Gottes Segen auch in den Brüchen und Rissen des eigenen Lebens zu erfahren“, heißt es dazu. Internet: www.raumschiff.ruhr.

Altstadt. „Da er nun wusste, was ihm begegnen sollte...“ lautet die Überschrift für einen musikalisch-literarischen Gottesdienst über die Angst vor dem Tod, den die Evangelische Kirchengemeinde Altstadt am Karfreitag, 19. April, um 10 Uhr in der Kreuzeskirche am Weberplatz feiert. Wenn wir dem Tod ins Auge sehen, wie wird das sein? Werden wir auch am Ende stark sein? Oder werden wir Angst haben? Chorstücke aus der Johannespassion von Johann Sebastian Bach treten in einen Dialog mit Auszügen aus dem Johannesevangelium und literarischen Texten über den Tod. Ausführende sind die Essener Kantorei (Leitung: Andy von Oppenkowski), der Schauspieler Stefan Diekmann (Lesungen) und Pfarrer David Borgardts (Liturgie).

Bergerhausen. Unter dem Titel „..und die Macht schlug die Liebe zu Boden, aber die Liebe war dennoch größer als die Macht“ steht ein Abend mit meditativen und nachdenklichen Bildbetrachtungen zur Passion, den die Evangelische Kirchengemeinde Bergerhausen und das Integrationsmodell Essen e.V. am Karfreitag, 19. April, um 16 Uhr in der Kirche auf der Billebrinkhöhe 72 veranstalten. Pfarrer em. Klaus von Lüpke spricht über den Passions-Zyklus des Malers Otto Pankok und stellt ausgewählte Fotografien von Sebastião Salgado vor. „Pankoks und Salgados Bilder sind – obwohl zu unterschiedlichen Zeiten entstanden – überraschend verwandte Kunstwerke“, heißt es dazu. „Wir wollen uns an diesem Abend mit ihnen auseinandersetzen und versuchen, uns ihrer Aussage ganz persönlich und individuell zu nähern.“ Der Vortragsabend ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „Ecce homo“ mit Werken von Otto Pankok, die zurzeit in der Kirche zu sehen ist. Der Eintritt ist frei.

Borbeck-Vogelheim. Zu einer „Stillen Musik am Karfreitag“ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim am Freitag, 19. April, um 15 Uhr in die Matthäuskirche an der Bocholder Straße 39 ein. Die musikalische Gestaltung übernehmen Dominik Schneider (Blockflöte) und Jörg Hilbert (Laute) mit Werken aus der Barockzeit; die liturgische Leitung hat Pfarrer Christoph Ecker. Der Eintritt ist frei. - Die Solisten: Dominik Schneider hat in Essen und Köln Flöte studiert, tritt aber auch mit anderen Instrumenten wie der Quinterne auf. Zusammen mit der Sängerin Maria Jonas und dem Djoze-Spieler Bassem Hawar bildet er das Ensemble Sanstierce, das sich auf mittelalterliche Musik spezialisiert. Mit seinem Ensemble Bad Antiko ist er ein ruhelos Reisender zwischen den Grenzen von Alt und Neu. Losgelöst von allen gängigen Stilen improvisiert er mit dem Kölner Jazz-Ensemble für Klangkunst MÄÄR. Außerdem unterricht er u. a. an der Folkwang Universität der Künste Essen im Masterstudiengang Musik des Mittelalters. Sein weiteres Interesse gilt der Fotografie. - Jörg Hilbert erlernte das Lautenspiel bei Lehrern wie Ingo Neger, Stephan Rath und Stanislaw Goiny. Nebenbei ist der studierte Grafik-Designer einer der beliebtesten Kinderbuchautor und -illustratoren im deutschsprachigen Raum. Seine Bücher vom Ritter Rost wurden über 1,5 Millionen mal verkauft und gehören in ihrer Theaterfassung zu den beliebtesten Kinderstücken überhaupt. Als veritabler Urgroßneffe des Dichtere Joachim Ringelnatz ist er auch als Rezitator tätig.

Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen. Die Johannespassion von Johann Sebastian Bach (BWV 245) erklingt einem musikalischen Gottesdienst, den die Evangelische Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen am Karfreitag, 19. April, um 15 Uhr in der Erlöserkirche, Friedrichstraße/Ecke Bismarckstraße, feiert. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Essener Bachchor, der in diesem Jahr 125 Jahre alt wird und seit 1951 seinen Sitz an der Erlöserkirche hat – und so ist diese Aufführung auch als besonderes Dankeschön gedacht. Als weitere Mitwirkende konnten Tineke Rosenboom (Sopran), Julia Spies (Alt), Fabian Strotmann (Tenor), Robin Grunwald (Bariton) Thomas Demmler (Christusworte) und die Camerata Louis Spohr gewonnen werden. Die musikalische Leitung hat Kantor Stephan Peller; die Predigt hält Superintendentin Marion Greve. Die Ausgangskollekte ist für die Orgel in der Erlöserkirche bestimmt, die dringend renoviert werden muss und auch erweitert werden soll.

Königssteele. Die Kreuzigung Jesu und ihre Bedeutung für unsere Zeit ist das Thema eines musikalischen Gottesdienstes zum Karfreitag, den die Evangelische Kirchengemeinde Königssteele am Freitag, 19. April, um 10.30 Uhr in der Friedenskirche, Kaiser-Wilhelm-Straße 37, feiert. Unter der Leitung von Thomas Rudolph singt der Chor der Friedenskirche.

Königssteele. Das Oratorium passionale von Reinhard Keiser erklingt am Karfreitag, 19. April, um 17 Uhr in der Friedenskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Königssteele , Kaiser-Wilhelm-Straße 37. Ausführende sind Ulrike Walter (Sopran), Annette Söllinger (Sopran), Luzia Ernst (Alt), Tom Boller (Tenor), Hagen Goar Bornmann (Bass) und Thomas Stenzel (Bass), der Madrigalchor Königssteele und das Barockorchester der Friedenskirche; die musikalische Leitung hat Kantor Thomas Rudolph. Reinhard Keiser (1674 bis 1739) war als Kapellmeister an der Hamburger Oper tätig, als er 1705 ein Passionsoratorium auf Texte seines Librettisten Christian Friedrich Hunold, genannt „Menantes“, komponierte. Das Werk mit dem Titel „Der blutige und sterbende Jesus“ sticht durch seine opernhaft-dramatische, für damalige Zeiten sehr modern gestaltete Musik und den Verzicht auf biblische Verse hervor; Leiden und Sterben Jesu werden stattdessen durch lyrische Texte nacherzählt. Nachdem die Aufführung zunächst großen Widerspruch provozierte, setzte sich diese neue musikalische Form schnell bei anderen Komponisten durch – so sind auch Johann Sebastian Bachs große Passionen ohne dieses Vorbild kaum denkbar. Nachdem das Werk des Barockkomponisten lange als verloren galt, wurde es erst vor einigen Jahren wiederentdeckt und neu veröffentlicht. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Kupferdreh. Zu einem musikalischen Gottesdienst mit Musik für Flöte und Basso continuo und einem anschließenden kleinen Konzert mit Werken für Violine solo lädt die Evangelische Kirchengemeinde Kupferdreh am Karfreitag, 19. April, um 10 Uhr in ihre Christuskirche, Dixbäume 87, ein. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernehmen Sandor Varga und Renate Lange; die Predigt hält Pfarrer Reinhard Laser. Gegen 11.15 Uhr bringt Wilhelm Baberkoff die zweite Partita d-Moll (BWV 1004), eines der bekanntesten Stücke von Johann Sebastian Bach, zu Gehör. Die Komposition umfasst nach Art der barocken Suite zunächst vier barocke Tänze und wird am Ende mit einer großen Chaconne beschlossen: Der rund viertelstündige, weltberühmte Variationssatz führt an die Grenze dessen, was auf einem einzelnen Saiteninstrument spielbar ist. „Für Johann Sebastian Bach dürfte diese Partita ein sehr persönliches Werk gewesen sein, denn er schrieb sie nach dem plötzlichen Tod seiner ersten Frau Maria Barbara“, heißt es dazu. „Ihre Melodien berühren und passen somit hervorragend zum stillen Charakter des Karfreitages.“ Der Eintritt zum Konzert ist frei; um eine Kollekte wird gebeten.

Rellinghausen. Einen musikalischen Gottesdienst zum Karfreitag feiert die Evangelische Kirchengemeinde Rellinghausen am Freitag, 19. April, um 10.30 Uhr in ihrer Kirche an der Oberstraße 65. Die Kantorei der Gemeinde bringt Choralsätze zur Passion Jesu von Johann Sebastian Bach und Christoph Graupner zu Gehör; die musikalische Leitung hat Kantorin Sabine Rosenboom.

Werden. Einen musikalischen Gottesdienst zum Karfreitag feiert die Evangelische Kirchengemeinde Werden am 19. April um 10.30 Uhr in der Kirche an der Heckstraße 54/56. Unter der Leitung von Janina Elitez singen die Chöre der Gemeinde; Vikarin Hannah Metz gestaltet den liturgischen Teil.

 

 

 

nach oben ▲