Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Ein Weihnachtsbaum voller Dankeschön-Gedanken

Aktion des Gymnasiums Essen Nord-Ost lädt zur Beteiligung ein

Zum ersten Mal haben in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler aus dem Gymnasium Essen Nord-Ost den Weihnachtsbaum in der Marktkirche geschmückt; dabei wurde die ganze Schulgemeinde einbezogen. Das Thema: Dankbarkeit. Besucher der Marktkirche können ihre eigenen Dankeschön-Gedanken an den Baum hängen – eine Idee, die bei den Menschen ankommt.

„Ich bedanke mich für meine wundervollen Freunde und meine unbezahlbare, wundervolle Familie“ – „Ich bin dankbar, dass die wichtigsten Menschen in meinem Leben gesund sind“ – „Ich bin dankbar, dass ich so eine liebe Oma habe, die sich um mich kümmert“ – „Danke für Gottes große Liebe“ – so steht es auf den vielen bunten Anhängern, die in diesem Jahr den Weihnachtsbaum in der Marktkirche schmücken.

„Das Gymnasium Essen Nord-Ost wurde vom Kirchenkreis Essen gefragt, ob es vorstallbar wäre, den Weihnachtsbaum in der Marktkirche zu gestalten. Auch wenn diese Idee wohl erst für den kommenden Advent gedacht war, beschlossen die Religionslehrerinnen und Religionslehrer und die Schülerinnen und Schüler spontan, die Aktion schon in diesem Jahr durchzuführen“, heißt es in einem Bericht des Gymnasiums. Für diese Schule ist die Marktkirche ein besonderer Ort, weil dort schon seit Jahren die Weihnachts- und Osterschulgottesdienste stattfinden.

„Für die Schülerinnen und Schüler war klar, dass es nicht nur darum gehen sollte, den Baum hübsch zu schmücken – sondern dass er eine Botschaft tragen sollte“, heißt es weiter. „Nach einigen Überlegungen entschieden sich die Schüler eines Oberstufenkurses für das Thema Dankbarkeit: Bei den Vorüberlegungen war den Schülerinnen und Schülern bewusst geworden, wie gut es ihnen geht – und dass sie eigentlich dankbar dafür sein könnten. Genau das sollte der Baumschmuck ausdrücken. Um alle Schülerinnen und Schüler in das Thema einzubeziehen, wurden sie gefragt, wofür sie dankbar seien. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 bastelten in ihren Religionskursen Anhänger, auf die die Antworten geschrieben wurden; außerdem gestalteten sie eine „Menschenkette“ aus Papier, die die Namen der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Essen Nord-Ost trägt.

Doch nicht nur die Schulgemeinde des Gymnasiums hat sich Gedanken darüber gemacht, wofür man dankbar sein kann: Auch die Besucher der Marktkirche sind eingeladen, ihre Überlegungen aufzuschreiben, einen Anhänger auszuschneiden und ihr ganz persönliches „Dankeschön“ an den Baum zu bringen. Auf einem Tisch neben dem Weihnachtsbaum haben die Schülerinnen und Schüler das Material dafür bereitgelegt.

Die Vorbereitung und Gestaltung übernahmen evangelische und katholische Religionskurse aus den Stufen 5, 6, Q1 und Q2 zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern. An der Dekoration des Baumes beteiligten sich Schülerinnen und Schüler eines katholischen Religionskurses der Q1. Nun freuen sich alle darauf, den fertig gestalteten Weihnachtsbaum im Weihnachtsgottesdienst, der auch in diesem Jahr wieder in der Marktkirche stattfindet, zu bewundern.

Und auch wir von der Evangelischen Kirche in Essen sind dankbar: Den Schülerinnen und Schülern aus dem Gymnasium Essen-Nord-Ost für viele gute Gedanken und dafür, dass sie ihre für den nächsten Advent geplante Schmückaktion spontan um ein Jahr vorverlegt haben. Aldona Kopiec vom Ganztagsteam des Gymnasiums für die Koordination. Petra Bernicke vom Marktkirchenbüro für die Idee. Küster Roland Browarzik für die Mithilfe vor Ort. Und natürlich den vielen Besuchern der Marktkirche, die dieses Angebot so wunderbar annehmen und ihr eigenes Dankeschön an den Baum hängen. Wenn am letzten Schultag um 8.15 Uhr die Glocken für den Weihnachtsgottesdienst des Gymnasiums läuten, begleiten viele gute Dankeschön-Gedanken die Gebete und Fürbitten.

 

 

 

nach oben ▲