Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Kirche sein MIT Geflüchteten

Zweiter Austausch- und Begegnungstag im Weigle-Haus

(Essen, 07.01.2019) Zum zweiten Studien- und Austauschtag „Kirche sein mit Geflüchteten“ laden mehreren evangelische Einrichtungen und Organisationen am Samstag, 19. Januar, von 9.30 bis 17.30 Uhr in die Räume des Essener Weigle-Hauses, Hohenburgstraße 96, ein.

Die erste Veranstaltung zu diesem Thema fand vor gut einem Jahr ebenfalls im Weigle-Haus statt; unter der Überschrift „Flucht, Taufe – und was dann?“ beschäftigten sich die Teilnehmer mit Tauf- und Glaubenskursen für Menschen iranischer oder arabischer Herkunft und suchten gemeinsam nach Ideen für interkulturellen Gemeindeaufbau. Nun soll es einen weiteren Austauschtag geben.

„Viele Gemeinden engagieren sich für Geflüchtete: Von der Kleiderkammer bis zum Deutschunterricht, vom Gesprächscafé bis zum Kirchenasyl reichen die Aktivitäten. Immer häufiger kommen aber auch Menschen mit Fluchterfahrung in unsere Gottesdienste – nicht nur diejenigen, die Christen sind, sondern auch viele Menschen muslimischer Herkunft“, heißt es in der Einladung. „Manche von ihnen wollen sich taufen lassen, andere wollen Muslime bleiben, suchen aber trotzdem die Gemeinschaft von Christen. Das ist für viele Gemeinden neu. Es wächst das Bewusstsein, dass wir uns verändern müssen – eine Kirche nicht nur für, sondern mit Geflüchteten werden sollten.“

Dadurch entstehen jedoch Fragen: Auf welche Weise wird die Integration von Neugetauften die Gemeinden verändern? Welche Chancen liegen darin? Wie gehen die Verantwortlichen mit Konflikten und unterschiedlichen Vorstellungen darüber um, wie Gemeinde aussehen soll? Welche Hilfestellungen und Beratung werden benötigt? – Eingeladen sind alle Menschen, die sich für ein gemeinsames Gemeindeleben mit Geflüchteten und Migranten interessieren oder sich schon in diesem Bereich engagieren. Die Veranstalter freuen sich darüber, wenn Geflüchtete teilnehmen, die von ihren eigenen Erfahrungen aus dem Gemeindeleben berichten.

Folgende Mitwirkende und Einrichtungen planen und organisieren den Tag: Christina Biere – Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung, Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW); Heike Ernsting – Evangelische Kirchengemeinde Wuppertal-Langerfeld; David Gabra – Weigle-Haus, Essen; Wolfgang Hüllstrung – Dezernat Ökumene, Landeskirchenamt, Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR); Christoph Nötzel – Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung, Evangelische Kirche im Rheinland; Claudia Währisch-Oblau – Vereinte Evangelische Mission (VEM).

Die Teilnahme ist kostenlos; eine freiwilliger Beitrag zur Finanzierung der Tagungskosten wird jedoch erbeten. Anmeldung und Kontakt für Rückfragen: Vereinte Evangelische Mission, Dina Kipker, Telefon 0202 89004-189.

 

 

 

nach oben ▲