Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Neue Wohn- und Pflegeeinrichtung in Kray eingeweiht

Erster Bauabschnitt für das neue Diakoniezentrum ist fertig

Der erste, wichtige Schritt auf dem Weg zur Umsetzung eines innovativen Mehrgenerationenkonzepts ist getan: Der Neubau der Wohn- und Pflegeeinrichtung des Diakoniezentrums Kray feierte nun wenige Meter neben dem bisherigen Standort seine offizielle Eröffnung. 80 Seniorinnen und Senioren werden hier zukünftig in modernen Einzelzimmern betreut.

„Die Vision des gesamten Gebäudekomplexes besteht darin, die generationenübergreifende Gemeinschaft im Stadtteil zu fördern", erläuterte Joachim Eumann, Geschäftsführer des Diakoniewerks Essen, bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste. „Unsere hochmoderne Wohn- und Pflegeeinrichtung wird in den nächsten Bauabschnitten durch Tagespflegeplätze und Seniorenwohnungen ergänzt, um die vielen unterschiedlichen Unterstützungsbedarfe von Seniorinnen und Senioren an einem Standort abdecken zu können. Zudem gehen wir mit der Integration einer Kindertageseinrichtung auch einen zukunftsweisenden Weg im Miteinander der Generationen.“

Insgesamt 80 Seniorinnen und Senioren finden in der nun eröffneten vierstöckigen Wohn- und Pflegeeinrichtung Platz; bis 2021 sollen darum herum auch die übrigen Einrichtungen errichtet sein. 24 Seniorenwohnungen, 16 Tagespflegeplätze für ältere Menschen und eine Kindertageseinrichtung mit insgesamt 75 Plätzen bilden dann das Diakoniezentrum Kray; rund 15 Millionen Euro werden dafür investiert.
Bürgermeister Rudolf Jelinek betonte die Bedeutung des Diakoniezentrums für den Stadtteil und gratulierte zur Fertigstellung der Wohn- und Pflegeeinrichtung. „Der individuelle Komfort ist für unsere Bewohnerinnen und Bewohner natürlich deutlich höher als in dem alten Gebäude“, pflichtete ihm Silke Gerling, zuständige Geschäftsbereichsleiterin des Diakoniewerks Essen, in ihrem Grußwort bei. "Jedes der 80 Einzelzimmer verfügt über ein eigenes Duschbad; die farblich unterschiedlich gestalteten Etagen bieten neben hellen und großzügigen Gemeinschaftsbereichen auch sehr gute Orientierungsmöglichkeiten für demenziel erkrankte Menschen.“

„Bei unseren Mitarbeitenden hat der lang ersehnte Einzug in den Neubau einen riesigen Motivationsschub ausgelöst“, ergänzte Einrichtungsleiterin Claudia Stolzmann, der aber auch die Einbindung des Diakoniezentrums in den Stadtteil besonders wichtig ist. „Unsere Cafeteria steht unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Kray als Treffpunkt zur Verfügung und kann auch für private Feiern genutzt werden.“

Zum Abschluss der Feier übermittelte Diakoniepfarrer Andreas Müller die Grüße des Kirchenkreises Essen und sprach ein Segensgebet, mit dem er die neuen Räumlichkeiten offiziell eröffnete. Viele der Gäste nutzten die anschließende Möglichkeit, die neue Wohn- und Pflegeeinrichtung per Rundgang persönlich zu besichtigen und bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen.

 

 

 

nach oben ▲