Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Eins plus eins ist mehr als zwei

Maskenspielgruppe sucht Mitspieler für das Arche Noah Fest

(Essen, 30.08.2019) Die Inklusive Maskenspielgruppe „anders eben“ hat 40 Masken gebaut und probt für einen Auftritt beim Arche Noah Fest auf dem Kennedyplatz am 21. September – Mitwirkende sind herzlich willkommen.

Sie begegnen sich vorsichtig, sind einander fremd, streiten – doch die Neugier siegt, sie wachsen zusammen: Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und verschiedenen Alters studieren mit dem inklusiven Maskentheater „anders eben“ ein Maskenspiel ein, das sie zur Eröffnung des Arche Noah Festes am 21. September auf dem Kennedyplatz vorspielen, das in diesem Jahr unter dem Thema „zusammen wachsen – gemeinsam gestalten“ steht. Die Masken sind schon gebaut – jetzt sucht die Gruppe noch Menschen, die Lust haben, bei der Performance mitzumachen. Die Masken werden für die Aktion an Mitwirkende ausgeliehen. Vorerfahrungen sind nicht nötig, die Teilnahme ist kostenlos.

40 Masken sind bei einem Workshop im Rahmen der Arche Noah Essen entstanden. „Wir haben die Masken auf einer Form kaschiert“, erzählt Erika Römer, die zusammen mit Anna Hauke die Kunstaktion leitet. „Kaschieren bedeutet: Man nimmt Kleister und Papier, klebt vier bis fünf Lagen auf die Maskenform und lässt das Ganze trocknen.“ Anschließend werden die fertigen Masken geweißt oder bunt angemalt.

„Bei unserem Maskenspiel, das wir ab September proben, laufen Menschen mit bunten und Menschen mit weißen Masken aufeinander zu“ erklärt Erika Römer. Mit ihrer Körpersprache drücken sie aus, wie sie auf das jeweils Fremde reagieren – mit Aggressionen, Angst, aber auch Neugier. Schließlich werden die weißen Masken durch Pulverfarben ebenfalls bunt, es entsteht etwas Gemeinsames. „Niemand sieht, wer hinter einer Maske steckt“, betont Erika Römer. „Die Einteilung nach Aussehen und Äußerem verschwindet. Es sind alles Masken-Darstellende, so wie wir alle Menschen sind. Und jede Maske bringt etwas aus der eigenen Kultur mit ein. Das ist unsere Idee.“
Wer Lust bekommen hat, für das Maskenspiel „1 + 1 ist mehr als zwei“ mit zu proben und es am Samstag des Arche Noah Festes dem Publikum zu präsentieren, ist herzlich willkommen: „Wir haben genug Masken gebaut, bunte und weiße, so dass noch viele Menschen mitmachen können“, sagt Erika Römer.

PROBENORT

Forum Billebrinkhöhe – Inklusive Kultur
Billebrinkhöhe 72, Essen-Bergerhausen

PROBENTERMINE

Sonntag, 15. September, von 16 bis 18 Uhr
Montag, 16. September, von 18 bis 21 Uhr
Mittwoch, 18. September von 18 bis 21 Uhr

GENERALPROBE AUF DEM KENNEDYPLATZ

Donnerstag, 19. September, von 18 bis 20 Uhr

AUFFÜHRUNG

Samstag, 21. September, zwischen 11.30 und 12.15 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten

ANMELDUNG & INFORMATION

Erika Römer, Telefon 0179-531 4448
Magdalene Merkel, tel. 0178-86 86 744
Mail: erika.roemer@zikk-essen.de

ARCHE NOAH ESSEN

Die Arche Noah Essen steht für das friedliche und respektvolle Zusammenleben aller Kulturen und Religionen in der Stadt. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und der Stadt Essen, vertreten durch das Kommunale Integrationszentrum (KI). Träger des Projekts ist die Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH. Höhepunkt des Arche Noah Jahres ist das Fest auf dem Kennedyplatz am 21. und 22. September, das gemeinsam mit der Respektmeile am Vorabend des Festes den Essener Auftakt zur bundesweiten Interkulturellen Woche (IKW) bildet. Weitere Infos: www.archenoah-essen.de.

 

 

 

nach oben ▲