Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Gemeinden laden dazu ein, die Fastenzeit bewusst zu begehen

Fastengruppen, Andachten, Gottesdienste und eine Ausstellung

Am Aschermittwoch beginnt die Fasten- und Passionszeit. Die Evangelischen Kirchengemeinden rufen dazu auf, die Zeit bis zum Osterfest bewusst zu begehen und laden zu zahlreichen Veranstaltungen ein: Der nachfolgende Überblick weist auf besondere Termine hin, die uns in den vergangenen Tagen und Wochen mitgeteilt wurden. Die Liste wird ggf. weiter aktualisiert.

BERGERHAUSEN

Zu einer siebenteiligen Reihe mit inspirierenden Abenden und einem Gottesdienst über das Thema der bundesweiten evangelischen Fastenaktion „Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Bergerhausen ein. Die Teilnehmenden treffen sich donnerstags am 27. Februar, 5. März, 12. März, 19. März, 26. März und 2. April in der Johanneskirche an der Weserstraße 30, um sich „mit vielen guten Ideen beschenken zu lassen und mit einem vollen Herzen gestärkt nach Hause zu gehen“, teilt das ehrenamtliche 7-Wochen-ohne-Team mit, das die Impulsabende vorbereitet. Jedes Treffen startet um 19 Uhr mit einer Phase des Ankommens und Aufwärmens. Eine halbe Stunde beginnt der thematische Teil: „Mit Texten, Liedern und Impulsen stimmen wir uns auf das jeweilige Wochenmotto ein, haben anschließend eine Zeit für die persönliche Auseinandersetzung mit dem Gehörten und können uns zum Schluss noch mit anderen darüber austauschen.“ Am Gründonnerstag, 9. April, wird zum Abschluss um 19 Uhr ein Agape-Gottesdienst im Forum auf der Billebrinkhöhe gefeiert. Auch der Besuch einzelner Abende ist natürlich möglich. Rückfragen beantwortet Pfarrerin Julia Olmesdahl unter Telefon 0201 251471.

BORBECK-VOGELHEIM

„Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“, das Motto der diesjährigen Fastenaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland, steht als Überschrift über fünf ökumenischen Fastenandachten, die jeweils freitags um 18 Uhr im Ökumene-Zentrum Markushaus an der Forststraße 17 stattfinden. Zu jedem Abend gehört ein besonderes Thema: „Sorge dich nicht!“ lautet die Überschrift für die erste Andacht am 28. Februar. Am 13. März wird eine Kreuzweg-Andacht gefeiert. Die Andacht am 20. März trägt den Titel „Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein?“ Am 27. März setzen sich die Besucher mit dem Thema „Ich hoffte auf Licht und es kam die Finsternis“ auseinander. „Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin“ heißt es am 3. April. Im Anschluss wird zum geselligen Beisammensein mit Brot, Käse und Weitrauben und einem Austausch über das Gehörte eingeladen. Am Freitag, 17. April, um 18 Uhr bildet ein Feierabendgottesdienst mit anschließender Nachlese den Abschluss der Reihe.

BURGALTENDORF

Die Passion Christi, betrachtet aus der Perspektive von sieben verschiedenen Personen, ist das Thema einer wöchentlichen Kleingruppen-Aktion und für sieben Passionsgottesdienste zur Fastenzeit, zu der die Evangelische Kirchengemeinde Burgaltendorf in die Jesus-lebt-Kirche, Auf dem Loh 21a, einlädt. „Jesu Verrat, Gefangennahme, Verhör, Verurteilung, Kreuzigung und Grablegung spielten sich in der Nacht von Karfreitag bis zum Abend ab. Viele Personen waren zugegen, spielten besondere Rollen in dem Geschehen“, erläutert Pfarrer Manuel Neumann. „Aus den Blickwinkeln von sieben Personen werden wir die Ereignisse gemeinsam betrachten – in den Sonntagsgottesdiensten und im Austausch in Kleingruppen unter der Woche. Was dem einen nicht auffällt, sieht der andere: So steigen wir in die Geschichte ein, die die Welt verändert hat und die uns auch heute noch immer berührt und uns Christen beschäftigt. Was haben die Personen gesehen und empfunden, als Jesu letzte Stunden anbrachen? Nacheinander nehmen wir die Perspektiven von Petrus, Judas, Maria Magdalena und den Römern ein, um ihre jeweilige Sicht wahrzunehmen.“ Die Besucher der Kleingruppe treffen sich im Zeitraum vom 25. Februar bis 2. April an jedem Dienstag und Mittwoch um 19 Uhr, um sich jeweils mit einem Wochenthema des Begleitbuches „Jesu Tod“ zu befassen. Die Passionsgottesdienste finden an den Sonntagen vom 23. Februar bis 5. April statt und vertiefen das Thema. Am Gründonnerstag, 9. April, wird um 19 Uhr ein Agapemahl gefeiert; im Gottesdienst am Karfreitag, 10. April, um 10 Uhr geht es um die persönliche Beziehung zum Kreuzesgeschehen.

EMMAUS-GEMEINDE

Mit einer Fastenwoche beteiligt sich die Evangelische Emmaus-Gemeinde vom 26. Februar bis zum 3. März an der Fastenaktion „Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“ der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Teilnehmer treffen sich von Mittwoch bis Dienstag täglich um 18 Uhr im Gustav-Adolf-Haus an der Steilen Straße 60a. Rückfragen beantwortet Pfarrerin Henny Dirks-Blatt unter Telefon 0201 50763323.

Auch in diesem Jahr laden die Evangelische Emmaus-Gemeinde und die Katholische Kirchengemeinde St. Markus zu einer fünfteiligen Reihe mit wöchentlichen musikalischen Passionsandachten ihre Kirchen ein: Die liturgische Leitung am Mittwoch, 4. März, in der Kirche Am Brandenbusch, Brandenbusch 6a, hat Prädikant i.A. Hans Michaelsen. Die Ansprache am Mittwoch, 11. März, in der Kirche St. Markus, Frankenstraße 370, hält Pastor Michael Niekämper. Am Mittwoch, 18. März, findet die Andacht im Gustav-Adolf-Haus an der Steilen Straße 60a statt; die Predigt hält Pfarrerin Henny Dirks-Blatt. Pfarrer Joachim Lauterjung hat die Leitung am Mittwoch, 25. März, in der Kirche Am Heierbusch, Meisenburgstraße 80/82. Den Abschluss bildet die Passionsandacht am Mittwoch, 1. April, in der Kirche St. Markus; Liturg ist erneut Pastor Michael Niekämper. Der Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

ERLÖSERKIRCHENGEMEINDE HOLSTERHAUSEN

„Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“, das Motto der diesjährigen Fastenaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland, ist das Thema einer Reihe von Gesprächsabenden, zu denen Rastplatz-Kreis der Evangelischen Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen immer donnerstags um 19 Uhr in das Melanchthon-Gemeindezentrum, Melanchthonstraße 3/Holsterhauser Platz, einlädt. Der erste Abend am 27. Februar steht unter dem Motto „Sorge dich nicht!“. Die weiteren Termine und Themen: 5. März: „Fürchte dich nicht!“; 12. März: „Sollte Gott etwas unmöglich sein?“; 19. März: „Ich hoffte auf Licht und es kam Finsternis“; 26. März: „Meine Zuversicht ist bei Gott“; 2. April: „Klopfet an, so wird euch aufgetan“. Den Abschluss bildet ein Abendmahlsgottesdienst mit dem Titel „Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin“ am Gründonnerstag, 9. April, um 19 Uhr.

Zu einer Reihe mit drei Passionsandachten lädt die Evangelische Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen erstmals am Donnerstag, 27. Februar, um 18 Uhr in die Kapelle der Erlöserkirche, Friedrichstraße 17/Ecke Bismarckstraße, ein. Gemeinsam wollen sich die Teilnehmer mit dem Leiden und Sterben Jesu beschäftigen und über die Bedeutung nachdenken, die dieses Thema für ihr eigenes Leben hat. Die nächste Andacht findet am 19. März statt; in der abschließenden Andacht am Gründonnerstag, 9. April, wird auch das Abendmahl gefeiert.

FREISENBRUCH-HORST-EIBERG

Die Ich-bin-Worte Jesu aus dem Johannesevangelium sind das Thema eines geistlichen Übungskurses in der Fastenzeit, den die Evangelische Kirchengemeinde Freisenbruch-Horst-Eiberg veranstaltet. Die Teilnehmenden treffen sich mittwochs am 26. Februar, 4. März, 11. März, 18. März und 25. März jeweils von 16.30 bis 18 Uhr, um sich für ein „bewusstes Leben aus der Quelle Gottes“ zu stärken und auch zu täglichen, etwa zwanzigminütigen Gebets- und Stillezeiten zu ermutigen. Bei jedem Treffen wird ein biblischer Impuls aufgegriffen und kreativ umgesetzt. Die Gruppentreffen vertiefen die täglich gesammelten Erfahrungen. Die Leitung hat Pfarrerin Friederike Wilberg. Da die Zahl der Plätze auf 15 begrenzt ist, ist eine verbindliche Anmeldung unter Telefon 0201 341111 erforderlich.

FROHNHAUSEN

Mit vier abendlichen Treffen im Gemeindehaus an der Markuskirche, Postreitweg 80, nimmt die Evangelische Kirchengemeinde Frohnhausen an der bundesweiten Fastenaktion „Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“ teil. Die Treffen finden im zweiwöchentlichen Rhythmus immer mittwochs am 26. Februar, 11. März, 25. März und 8. April von 18.30 bis 20 Uhr statt. „Eingeladen sind alle, die daran interessiert sind, sich mit anderen auszutauschen, von kurzen Impulsen ermutigen zu lassen sowie über den Umgang mit sich selbst, mit anderen und mit Gott neu nachzudenken“, heißt es dazu. Auch eine leichte Körperübung gehört zum Ablauf – die Teilnehmenden werden gebeten, eine bequeme Kleidung zu tragen und eine warme Decke mitzubringen. Zur Fastenaktion ist in der „edition chrismon“ ein schön gestalteter Wandkalender erschienen, der überall im Buchhandel erhältlich ist. Rückfragen zu diesem Angebot beantwortet Pfarrerin Susanne Gutjahr-Maurer unter Telefon 0201 752979.

KETTWIG

„Zwischen Himmel und Erde“ lautet die Überschrift für drei Sonntagabend-Gottesdienste zur Passionszeit, die die Evangelische Kirchengemeinde Kettwig am 1. März, 15. März und 5. April immer um 18 Uhr in der Kirche am Markt, Hauptstraße 83, feiert. „In der Passionszeit denken wir an den Weg, den Jesus Christus nach Jerusalem zum Kreuz gegangen ist. Auf diesem Weg begegnete er vielen Menschen: Ängstlichen und Habgierigen, Liebenden und Gleichgültigen. Jesus brachte ihnen den Himmel in ihr Leben, er brachte ihnen Frieden, Freude und Hoffnung“, erklärt Pfarrer David Gabra dazu. „Die Passionszeit ist eine Chance auch für uns. Eine Chance, damit wir ein Stückchen vom Himmel in unserem hektischen Leben auf Erden empfangen, mitten in den Abgründen unseres Alltags.“ Zum Ablauf dieser ruhigen und meditativen Gottesdienste zählen schöne Musik, gute Texte, tiefe Gebete und kurze Andachten; die Besucher können zur Ruhe kommen und den Segen Gottes auf sehr persönliche Weise erleben. Im Anschluss wird dazu eingeladen, die Gemeinschaft mit einem kleinen Imbiss noch ein wenig länger zu genießen.

KUPFERDREH

In partnerschaftlicher Verbundenheit zeigen die Evangelische Kirchengemeinde Kupferdreh und die Katholische Kirchengemeinde St. Mariä Geburt vom 22. Februar bis 12. April in ihren beiden Kirchen die berührenden Bilder des Ökumenischen Jugendkreuzwegs 2020. Höhepunkt der Ausstellung, die unter der Überschrift „icon – Ein Selfie Gottes“ steht, ist eine gemeinsame Kreuzweg-Andacht am Mittwoch, 4. März, um 19 Uhr in der Christuskirche, Dixbäume 87. Der diesjährige Ökumenische Jugendkreuzweg verbindet icons und Ikonen. Beide Worte sind zurückzuführen auf das altgriechische Wort „eikon“, welches Ebenbild oder auch Gleichnis bedeuten kann. Ikonen sind gemalte Glaubensbekenntnisse, die durch die Verbindung mit Icons an Erfahrungen der eigenen Lebenswirklichkeit andocken. Die Bilder des Kreuzweges, die in der Gemeinde St. Hubertus in Dresden entstanden sind und durch den Künstler Alexander Stoljarov geschaffen wurden, erzählen in Gleichnissen vom Leiden, dem Tod und der Auferstehung Jesu und lassen so ein Bild von ihm entstehen. Zum Ablauf der gemeinsamen Kreuzweg-Andacht am 4. März in der Christuskirche zählen spirituelle Texte, moderne Kirchenmusik und klassisches Flötenspiel. „Wir laden dazu ein, die Bilder des Jugendkreuzwegs zu betrachten und auf sich wirken zu lassen, die Gemeinschaft und den Glauben zu fühlen, gemeinsam zu beten, zu singen und Gottes Segen zu empfangen“, heißt es dazu. Der Ökumenische Jugendkreuzweg 2020 kann vor und nach Gottesdiensten, Konzerten und weiteren Veranstaltungen in der Katholischen Kirche St. Mariä Geburt, Dilldorfer Straße 34, und der Evangelischen Christuskirche, Dixbäume 87, besichtigt werden. Internet: jugendkreuzweg-online.de.

LUTHERKIRCHENGEMEINDE ALTENDORF

Mit dem Thema Fasten beschäftigt sich ein „Kirche anders-Gottesdienst“, den die Evangelische Lutherkirchengemeinde Altendorf am Sonntag, 23. Februar, um 17 Uhr in der Christuskirche, Röntgenstraße 14, feiert. Die Besucher wollen über den Zusammenhang des Leidens und Sterbens Jesu mit der uralten Tradition des Verzichts in der Zeit vor dem Osterfest nachdenken. Die liturgische Leitung hat Pfarrer Wolfgang Knopp.

RÜTTENSCHEID

Ihr traditionsreiches Fischessen zum Beginn der Fastenzeit veranstaltet die Evangelische Kirchengemeinde Rüttenscheid am Aschermittwoch, 26. Februar, um 18 Uhr in der Versöhnungskirche an der Alfredstraße 215. Die Teilnahmekosten betragen 8 Euro; ob noch Plätze frei sind, erfahren Interessierte im Gemeindebüro unter Telefon 0201 781071.

SCHONNEBECK

Unter dem Motto „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“, einem afrikanischen Sprichwort, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Schonnebeck zur Beteiligung an der bundesweiten kirchlichen Initiative „Klimafasten“ (Internet: klimafsten.de) ein. „“Mit dieser besonderen Fastenaktion stellen uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt“, heißt es dazu im Gemeindebrief. „Der Klimawandel gefährdet vielerorts die Lebensgrundlagen und verursacht Leiden. Wir laden Sie dazu ein, in vierzig Tagen zu erproben, wie Sie klimafreundlicher leben können.“ Im Familiengottesdienst am Ostermontag erhalten alle Besucher zum Abschluss der Aktion ein Tütchen Wildblumensamen. Ansprechpartnerin ist Pfarrerin Karin Pahlke, Telefon 0201 607273.

ÜBERRUHR

Zu den sieben Treffen ihrer wöchentlichen Fastengruppe lädt die Evangelische Kirchengemeinde Überruhr vom 26. Februar bis zum 8. April immer mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr in das Stephanus-Gemeindehaus an der Langenberger Straße 434a ein. Im Mittelpunkt steht das Motto „Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“, das Jahresthema der Fastenaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland. „Die Passionszeit kann ein willkommener Anlass sein, nach den Kraftquellen des Lebens zu suchen und Gott neu zu entdecken, Alltagsgewohnheiten zu überdenken und Platz für Veränderungen zu schaffen“, erklärt Birgit Pein, die die Gruppe leitet. „Die diesjährige Fastenaktion ermuntert dazu, den Blick auf das zu lenken, was möglich ist. Es ist ganz leicht: Man muss nur die Augen und das Herz öffnen. Herzlich willkommen zu einer Fastenaktion, die Lust macht, in den Abenteuern des Alltags das Positive und Hoffnungsvolle zu suchen und zu finden.“ Anmeldungen zur Fastengruppe nimmt das Gemeindebüro unter Telefon 0201 8585221 entgegen.

 

 

 

nach oben ▲