Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Ragnhild Geck leitet die Zentren 60plus des Diakoniewerks Essen

Standorte befinden sich in Holsterhausen und Frintrop

(Essen, 11.05.2020) Ragnhild Geck ist die neue Leiterin der Zentren 60plus des Diakoniewerks Essen mit Standorten in Frintrop und Holsterhausen. Damit übernimmt eine ausgewiesene Fachfrau die Entwicklung der beiden Einrichtungen in den Stadtbezirken III und IV.

Nach einer langjährigen Tätigkeit in der Erwachsenen- und Seniorenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Broich-Saarn in Mülheim, in der sie ein Seniorennetzwerk für Menschen im nachberuflichen Leben aufgebaut hatte, war die 55-jährige Sozialpädagogin und Diakonin zuletzt fünf Jahre lang in der Senioren- und Wohnberatung der Stadt Mülheim tätig.

„Natürlich hatte ich mir meinen Start hier in Essen etwas anders vorgestellt", so Ragnhild Genk angesichts der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. „Aber so kann ich mich intensiv mit den Sozialraumanalysen und Strukturen in den Stadtteilen beschäftigen, worauf ich dann hoffentlich möglichst schnell den persönlichen Kontakt mit den Akteuren aufbauen kann."

Das neue Zentrum 60plus im Melanchthon-Gemeindezentrum ist für die Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile Holsterhausen, Fulerum, Haarzopf und Margarethenhöhe zuständig. An das Zentrum 60plus in Essen-Frintrop, dessen genauer Standort noch nicht endgültig feststeht, können sich auch Seniorinnen und Senioren aus Dellwig und Gerschede wenden.

„Unsere Zentren verstehen sich als Anlaufstellen für alle Fragen rund ums Alter und möchten Menschen ab 60 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Ideen, Wünsche und Anregungen einzubringen und umzusetzen", erläutert Ragnhild Geck, die dabei auf Netzwerkarbeit setzt. „Eine gute Vernetzung aller Akteure vor Ort ist die Grundlage für eine gelingende Stadtteilentwicklung. Die Bedarfe der Seniorinnen und Senioren zu ermitteln und diese gezielt in die Planungen konkreter Angebote einzubringen, sehe ich als eine meiner wesentlichen Aufgaben an."

Jeweils zwölf Stunden in der Woche werden die Zentren 60plus für die persönliche Beratung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort geöffnet sein. Die Öffnungszeiten des Zentrums 60plus im Melanchthon-Ggemeindezentrum in Holsterhausen stehen bereits fest: Das Büro wird dienstags von 13 bis 17 Uhr, mittwochs von 10 bis 14 Uhr und freitags von 11 bis 15 Uhr besetzt sein.

 

 

 

nach oben ▲