Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Herzlichen Glückwunsch, liebe Marion Greve!

Kirchenkreis Essen gratulierte zum 25jährigen Ordinationsjubiläum

(Essen, 08.07.2020) "Herzlichen Glückwunsch, liebe Marion Greve!" Assessor Heiner Mausehund hat der Superintendentin des Kirchenkreises Essen mit einer Ansprache zum 25jährigen Ordinationsjubiläum gratuliert:

„25 Jahre im Dienst der Kirche, 25 Jahre beauftragt zur Verkündigung des Evangeliums. 25 Jahre – eine Zeit, in der sich viel ereignet hat, persönlich, familiär, beruflich. Eine Zeit reich an Erfahrungen, auch mit unserem Gott. Erfahrungen der Nähe, des Glücks, Erfahrungen des Nicht-Verstehens, des Fragens. In deiner Verkündigung hat all das Raum, unser Leben vor Gott. Ein Gott, der mitgeht, trägt, hilft, für uns da ist, ein Gott, der herausfordert, der auf der Seite der Armen und Schwachen steht und den du in aller Öffentlichkeit zu Gehör bringst, wenn es um Gerechtigkeit und Frieden geht. Ich bin da, ist sein Name. So hat er sich einst Mose vorgestellt. Ich wünsche dir, liebe Marion, dass du das persönlich und beruflich immer wieder erfahren darfst.

Damit du weiterhin kraftvoll unseren Gott verkündigen kannst und in der Freude darüber, dass wir dich haben, als Mensch, Theologin und Superintendentin, überreiche ich dir: eine Flasche Sekt und eine weiße Rose – von uns allen, vom Kirchenkreis, als Ausdruck der Freude; ein Brot, von mir persönlich, damit du bei Kräften bleibst; eine Urkunde unserer Kirche, als Anerkennung deines Dienstes in den vergangenen 25 Jahren... und einen Tag frei.“

Superintendentin Marion Greve

Marion Greve, geboren am 17. November 1965 im westfälischen Werdohl, ist Pfarrerin in der Evangelischen Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen und Superintendentin des Kirchenkreises Essen.

Marion Greve hat in Bonn und Göttingen Theologie studiert; das erste Theologische Examen legte sie 1992 in Düsseldorf ab. 1993 kam sie nach Essen und absolvierte ihr Vikariat in der Kirchengemeinde Altendorf. 1995 folgte das zweite Theologische Examen; im selben Jahr wurde sie in der Altendorfer Christuskirche zur Pfarrerin ordiniert. Anschließend war sie noch zwei weitere Jahre lang als Pastorin im Hilfsdienst in Altendorf tätig.

1997 wechselte Marion Greve in die Kirchengemeinde Holsterhausen (heute: Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen), wo sie zunächst als Pastorin im Sonderdienst den Superintendenten des damaligen Kirchenkreises Essen-Mitte entlastete. Im Februar 2000 wurde sie als Gemeindepfarrerin eingeführt; noch im selben Jahr wählte die Kreissynode des Kirchenkreises Essen-Mitte sie zur Skriba (zweite Stellvertreterin des Superintendenten). Dieses Amt übernahm sie auch im neuen Kirchenkreis Essen, der im Jahr 2008 aus den drei Kirchenkreisen Essen-Mitte, Essen-Nord und Essen-Süd und dem Evangelischen Stadtkirchenverband Essen gebildet wurde.

Im März 2014 wurde Marion Greve von der Kreissynode des Kirchenkreises Essen erstmals zur Superintendentin gewählt. Da es sich um eine Nachwahl handelte – ihr Vorgänger, Superintendent Irmenfried Mundt, war in den Ruhestand getreten – dauerte ihre Amtszeit zunächst nur zwei Jahre. Am 11. November 2016 wurde sie von der Kreissynode für eine reguläre achtjährige Amtszeit als Superintendentin wiedergewählt.

Als Superintendentin trägt Marion Greve die Verantwortung für die Leitung des Kirchenkreises Essen und vertritt ihn in der Öffentlichkeit. Sie sorgt für die Ausführung der Beschlüsse der Kreissynode (Kirchenparlament) und des Kreissynodalvorstandes (Gremium aus Theologen und Nichttheologen, das den Kirchenkreis in der Zeit zwischen den Kreissynoden leitet) und ist verantwortlich für die Aufsicht über die 26 Kirchengemeinden, die Gemeindeübergreifenden Dienste und die Einrichtungen des Kirchenkreises. Die Superintendentin sorgt dafür, dass Beschlüsse der Landessynode und Anordnungen der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland im Kirchenkreis Essen umgesetzt werden. Unbeschadet der Aufgaben und Rechte anderer führt sie die Aufsicht über alle Mitarbeitenden im Kirchenkreis.

Bei der Leitung des Kirchenkreises wird Marion Greve von Assessor Pfarrer Heiner Mausehund (1. Stellvertreter der Superintendentin, zuständig für die Gemeindeübergreifenden Dienste) und Skriba Pfarrerin Silke Althaus (2. Stellvertreterin der Superintendentin, zuständig für die Kirchengemeinden) unterstützt.

Marion Greve ist verheiratet mit Roland Greve und Mutter zweier erwachsener Töchter.

 

 

 

nach oben ▲