Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Manege frei für Biker und Motorradfans aus dem Ruhrgebiet

Motorradgottesdienst findet im Revierpark Nienhausen statt

(Essen, 29.08.2020) Wegen der Corona-Pandemie drohte der 3. Essener Motorradgottesdienst in diesem Jahr auszufallen. Dank einer Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid und dem Circus Probst können die christlichen Biker nun doch noch aus der Not eine Tugend machen: Gefeiert wird am 27. September unter einer großen Zirkuskuppel – im benachbarten Revierpark Nienhausen an der Feldmarkstraße 209 in Gelsenkirchen.

Bewegende Motorradgottesdienste mit rockiger Musik und ganz viel Herz haben in Essen Tradition. Viele Jahre lang versammelten sich christliche Biker in mehreren Gemeinden zu Gottesdiensten und oft mit anschließendem Korso; mittlerweile gab es den „Essener MoGo“ schon zweimal stadtweit. Groß war deshalb die Enttäuschung, als die dritte, für Anfang Juli in Essen-Dellwig geplante Auflage wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Umso größer aber ist die Freude, dass der 3. Essener Motorradgottesdienst nun doch noch stattfinden kann: Am Sonntag, 27. September, um 11 Uhr heißt es im Zirkuszelt des Circus Probst im Revierpark Nienhausen gleich hinter der Essener Stadtgrenze „Vorhang auf, Manege frei und Amen“ für christliche Biker aus dem ganzen Ruhrgebiet und gerne auch darüber hinaus.





An der Vorbereitung sind erneut mehrere Essener Gruppen (u.a. „Flying Angels“, „Christliche Motorrad-Gruppe Königssteele“, „Biker aus dem Weigle-Haus“) sowie einzelne Motorradfahrer und Motorradfans, unter anderem aus der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Katernberg, beteiligt. Die Predigt hält Pfarrer Rolf Zwick aus dem Weigle-Haus, für die Musik sorgt auch in diesem Jahr die Jordan-Wells-Band. Wie immer wird es eine Biker-Fürbitte für alle Opfer des Straßenverkehrs und einen Biker-Segen geben. Ab 13.45 Uhr führt ein Motorrad-Korso auf schönen Strecken durch die Umgebung; das Catering übernimmt das Team des Circus Probst.

REGELUNGEN GEMÄSS CORONASCHUTZVERORDNUNG NRW

Wichtig: Für den Gottesdienst und die gesamte Veranstaltung gelten die Hygiene- und Infektionsschutzstandards gemäß der Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchVO NRW). Wer am Gottesdienst teilnimmt, muss eine Mund-Nase-Bedeckung tragen, wenn er sich im Zelt bewegt. Der Einlass beginnt um 9.30 Uhr, damit die Kontaktdaten aller Besucher mit Namen, Adresse und Telefonnummer rechtzeitig erfasst werden können. Um die besondere Rückverfolgbarkeit sicherzustellen, werden Sitzplatznummern vergeben und die Besucher sitzen im Zelt auf festen Plätzen. Wer sich früh registrieren lässt, kann bis zum Beginn des Gottesdienstes noch einen Kaffee trinken oder etwas essen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht geplant.

Parkplatz „3“ im Revierpark wird für Autos gesperrt, damit die Motorräder genügend Platz haben. Weitere kurzfristige Informationen werden in der Facebook-Gruppe „Essener Motorradgottesdienst“ geteilt.

ABENDS: BLUESROCK MIT JIMMY CORNETT AND THE DAEDMEN

Das ist eine Premiere und ein weiterer Höhepunkt des Tages: Wer mag, kann noch bis in den späten Abend hinein weiterfeiern! Ab 19 Uhr sorgt mit „Jimmy Cornett and the Deadmen“ ein Bluesrock-Highlight aus Hamburg für jede Menge Stimmung in der Manege – Cornett, selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer, setzt sich seit vielen Jahren für die Szene ein und steht für eine originelle Verbindung von guter Musik und starker Meinung. Tickets für 25 Euro gibt’s online unter jimmy-cornett.de; falls das Konzert doch noch abgesagt werden muss, werden alle Eintrittsgelder kostenfrei rücküberwiesen. Das Konzert ist Teil des Programms „Kultursommer im Revier“.

STATEMENTS AUS DEM VORBEREITUNGSTEAM

Pfarrer Rolf Zwick, Evangelisches Weigle-Haus (Predigt): „Ich freue mich auf diesen besonderen Biker Gottesdienst, weil er ein ‚Trotzdem‘ signalisiert in dieser ungewöhnlichen Zeit. Wir sind immer noch da und Gott ist immer noch da!“

Volker Mendorf, Christliche Motorrad-Gruppe Königssteele: „Ich freue mich auf diesen ganz besonderen Gottesdienst, weil er zeigt, dass Corona hat uns doch noch nicht ganz ausgebremst hat!“

Hans-Jürgen Funke, Motorradgruppe Flying Angels: "Ich freue mich auf diesen ganz besonderen Gottesdienst, weil es wegen der Corona-Pandemie der einzige Biker-Gottesdienst in diesem Jahr ist, weil er an einem besonderen Ort stattfindet und weil es uns Bikern guttut, wieder einmal Gottes Wort zu hören.“

Petra Wagner, Vorsitzende des Presbyteriums der benachbarten Evangelischen Kirchengemeinde Katernberg und selbst Motorradfahrerin: „Ich freue mich auf den 27. September, weil dieser Tag meine drei liebsten Dinge im Leben vereinigt: Gottesdienste zu feiern, Motorrad zu fahren und weil mein Herz für den Zirkus schlägt!“

Tanja Todtberg, Kirchmeisterin der Evangelischen Kirchengemeinde Katernberg: „Ich freue mich, weil mir die Essener Motorradgottesdienste besonders am Herzen liegen. Diesen Gottesdienst mit Freunden und Bekannten nun an diesem tollen Ort, in einem Zirkuszelt zu feiern ist einfach großartig. Gerade auch, weil in diesem Jahr schon so viele schöne Gottesdienste wegen Corona abgesagt werden mussten.“

Unser Titelbild zeigt von links nach rechts: Pfarrer Rolf Zwick (Evangelisches Weigle-Haus, Essen, Predigt), Tanja Todtberg (Evangelische Kirchengemeinde Essen-Katernberg) und Petra Wagner (Evangelische Kirchengemeinde Kirchengemeinde Essen-Katernberg) aus dem Vorbereitungsteam des 3. Essener Motorradgottesdienstes sprechen mit Brigitte Probst (Circus Probst) über den geplanten Ablauf. Foto: Bernd Kunert.

 

 

 

nach oben ▲