Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Trauer um Frank-Dieter Leich

Pfarrer war 34 Jahre lang in der Kirchengemeinde Katernberg tätig

Die Evangelische Kirchengemeinde Katernberg und der Kirchenkreis Essen trauern um Pfarrer i.R. Frank-Dieter Leich, der am 6. Juli 2020 im Alter von 67 Jahren verstorben ist. 34 Jahre lang, seit 1984, war Frank-Dieter Leich in der Kirchengemeinde Katernberg tätig – zuerst als Vikar, seit 1988 als Gemeindepfarrer. Erst vor zwei Jahren war er in den Ruhestand verabschiedet worden.

Frank-Dieter Leich wurde am 8. Februar 1953 in Essen geboren, absolvierte zunächst eine Verwaltungslehre beim damaligen Evangelischen Stadtkirchenverband Essen und legte das Abitur über den zweiten Bildungsweg ab. Theologie studierte er in Münster, Buenos Aires und Bochum; das Erste Theologische Examen machte er in Wuppertal. Zu Studienzwecken hatte er auch Mexiko und Managua, die Hauptstadt Nicaraguas, besucht.

In der Kirchengemeinde Katernberg begann Frank-Dieter Leich 1984 sein Vikariat, im Februar 1987 wurde er zum Dienst eines Pfarrers ordiniert und am 6. November 1988 in seine Pfarrstelle eingeführt. Am 2. September 2018 wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Viele Jahre lang gehörte Frank-Dieter Leich dem Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises an; außerdem war er Mitglied der Gesellschafterversammlung der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen gGmbH.

„Sein früher Tod erfüllt uns mit Trauer und Bestürzung“, heißt es in einer Erklärung des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Katernberg. „Frank-Dieter Leich war mit Leib und Seele Pfarrer und lebte für seinen Beruf. Alle Tätigkeiten hat er mit leidenschaftlichem Engagement wahrgenommen und sich in hervorragender Weise für die Belange seiner Gemeindeglieder eingesetzt. Wir werden ihn in bleibender Erinnerung behalten.“ Diese Leidenschaft, der Auftrag, den er verspürte und lebte, kam allen Menschen in der Gemeinde und im Stadtteil zugute: Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne Ausbildung und Perspektive. Vereinsamten, Wohnungslosen, von der Gesellschaft Benachteiligten. Kindern, Familien und Senioren. Den Kindergärten und der Frauenhilfe ebenso wie der weltweiten Ökumene. Ob beim Zuhören oder Predigen, in der Gruppenstunde oder auf dem Gemeindefest – die Menschen in der Gemeinde und im Stadtteil spürten, dass Frank-Dieter Leich ihnen in ihren Lebensängsten wie Hoffnungen ganz nahe war. Sie ernst nahm und sich für sie einsetzte, um Solidarität warb, gegen Vorurteile und Ungerechtigkeiten kämpfte.

„Persönlich habe ich Frank-Dieter Leich als Pfarrer erlebt, der sich für die Menschen in Katernberg sehr engagiert eingesetzt hat“, erklärt Assessor Heiner Mausehund, stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Essen. „Zu ihm konnte jeder kommen, der Hilfe brauchte – und fand nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch Unterstützung. Für viele in der Gemeinde wird das unvergesslich bleiben. Wir nehmen Abschied von ihm in der Gewissheit, dass er bei Gott aufgehoben ist und uns von seiner Liebe nichts trennen kann, selbst nicht der Tod."

Die Beisetzung von Frank-Dieter Leich findet im engsten Familienkreis statt. Eine Gelegenheit, sich zu erinnern und zu verabschieden, bietet ein Kondolenzbuch, das ab dem 20. Juli in den Räumen des Bestattungsunternehmens Maria Gehrke, Viktoriastraße 29, ausliegt (montags bis freitags von 8.30 bis 15.30 Uhr und nach Vereinbarung). Die Kondolenzanschrift lautet: Angelika Sass-Leich c/o Bestattungen Maria Gehrke, Maria Gehrke, Viktoriastraße 29, 45327 Essen. Anstelle von Blumen und Kränzen wird um eine Spende zugunsten des Evangelischen Studienwerks Villigst gebeten (KD-Bank, IBAN DE 74 3506 0190 2112 5700 15, Kennwort FDL).

Foto: Pressearchiv des Kirchenkreises Essen/Manfred Nolte, 1987

 

 

 

nach oben ▲