Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Neuer Platz für 77 Kinder

Neubau in Essen-Bredeney ersetzt ehemalige Kita Helmertweg

Gelungener Umzug in Essen-Bredeney vom Helmertweg zum Neubau am Heierbusch: 40 Kita-Kinder der ehemaligen Kita am Helmertweg steht nun die brandneue und baulich überaus beeindruckende Kindertagesstätte "Am Heierbusch" zur Verfügung. Darüber hinaus wurde die Gruppenzahl gegenüber der Vorgängereinrichtung von zwei auf vier und damit die Gesamtplatzzahl auf insgesamt 77 Kinder ausgeweitet. Pünktlich mit Beginn des neuen Kindergartenjahres konnte die für rund 2,5 Millionen Euro inklusive Ausstattung erbaute Kita in Betrieb und von den Kindern in Beschlag genommen werden. Die Bauzeit auf dem Grundstück der Emmaus Gemeinde Essen betrug nur knapp ein Jahr.

"Die Kita ist wirklich wunderschön geworden und fantastisch ausgestattet", freut sich Ulrich Leggereit, zuständiger Geschäftsbereichsleiter des Diakoniewerks Essen. "Zudem ist es uns trotz des aktuellen Fachkräftemangels gelungen, ein hochmotiviertes Team zusammenzustellen und nun auch auf die besonderen fachlichen Herausforderungen der Arbeit mit unseren unter dreijährigen Kindern vorzubereiten."

Gemeinsam mit Kita-Leiterin Katja Eimers dankte Joachim Eumann, Geschäftsführer des Diakoniewerks Essen, allen am Bauprozess beteiligten Akteuren für ihr großartiges Engagement. "Besonders hervorheben möchte ich die hohe bauliche Qualität der Kita und die optisch überaus gelungene Einpassung in das umliegende Gebäude-Ensemble von Kirchengebäude, Gemeinde- und Pfarrhaus", betonte der Geschäftsführer.

Auf zwei Etagen bietet die mit einem Aufzug komplett barrierefrei gestaltete Kita rund 715 Quadratmeter Nutzfläche. Das hochmoderne Gebäude verfügt über behindertengerechte Sanitäranlagen mit begehbaren Wickelkommoden, eine Fußbodenheizung, eine automatische Lüftungsanlage, bodentiefe Fenster und spezielle Raumakustik-Decken.

Das durchdachte Raumangebot der nach einem teiloffenen Konzept arbeitenden Kita bietet sowohl den Kindern, als auch den Mitarbeitenden vielfältige Spiel-, Bildungs- und Gesprächsmöglichkeiten. Ein großer Bewegungs- und Mehrzweckraum mit Sportgeräten und Kletterwand, großzügige Spielflure mit Bühnenelementen für Rollenspiele sowie diverse Differenzierungs- und Ruheräume sorgen für beste Bedingungen.

„Die überaus großzügige Gestaltung und die helle und freundliche Atmosphäre bieten uns allen die besten Voraussetzungen, um sich hier wohlzufühlen und den pädagogischen Alltag gemeinsam zu gestalten“, hob Einrichtungsleiterin Katja Eimers hervor.

"Besonders stolz sind wir vor allem auf unser tolles Außengelände, das zurzeit fertiggestellt wird. Das Highlight für die Kinder ist sicherlich unsere eigene Bobby-Car-Fahrbahn, die aufgrund eines speziellen Fallschutzbodens gerade auch für unter dreijährige Kinder bestens geeignet ist", so Katja Eimers.

Und auch das Gebäude der ehemaligen Kita "Helmertweg" hat zwischenzeitlich eine neue Verwendung gefunden - nach erfolgter Instandsetzung soll es der städtischen Kita "Erikapfad" als Ausweichquartier während der Errichtung des Neubaus dienen.

Titelbild: Kita-Leiterin Katja Eimers (hinten links), Katharina Scholz, Leitung Bauprojekte, Geschäftsbereichsleiter Ulrich Leggereit, Geschäftsführer Joachim Eumann, Jürgen Brosch, Presbyteriumsvorsitzender der Emmaus-Gemeinde, Jugendamts-Leiter Ulrich Engelen, Jennifer Schwill, Elternbeiratsvorsitzende, und Pfarrer Joachim Lauterjung von der Emmaus-Gemeinde (v.li.n.re.). Foto: Diakoniewerk Essen

 

 

 

nach oben ▲