Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Durch die Taufe und den Glauben sind wir verbunden

Erster Partnerschaftsgottesdienst: Aufzeichnung ist jetzt online

Den ersten „Partnerschaftsgottesdienst“ im Kirchenkreis Essen haben die Evangelische Kirchengemeinde Werden und der synodale Beirat für Ökumene und Partnerschaften am 25. Oktober gefeiert. Die Predigt hielt Pfarrerin Ursula Thomé, Leiterin des Gemeindedienstes für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland, Region Westliches Ruhrgebiet (GMÖ).

„Zuhören in unerhörten Zeiten – Aufeinander hören, füreinander da sein, miteinander beten“ lautete das Motto der Feier, die es ab sofort einmal im Jahr geben soll und die dann nach und nach durch alle Essener Kirchengemeinden reisen wird. „Verschiedene Gemeinden und auch der Kirchenkreis selbst pflegen seit vielen Jahren ökumenische Partnerschaften mit Kirchen, Gemeinden und Projekten weltweit“, heißt es dazu. „Durch die Taufe und unseren Glauben sind wir alle miteinander verbunden – eine Verbundenheit, die in inspirierenden Begegnungen und vielfältigen gemeinsamen Projekten konkret wird.“

Beim Auftakt der Reihe lag ein besonderes Augenmerk auf den Aktivitäten der Evangelischen Kirchengemeinde Werden und des ökumenischen Arbeitskreises SERPAF, der den Gottesdienst mitgestalten wird. SERPAF unterstützt seit mehr als zwanzig Jahren eine Tageseinrichtung zur Förderung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Sete Lagoas in Brasilien. Ebenfalls in ökumenischer Gemeinsamkeit fördert die Kirchengemeinde Werden eine Initiative in Butare, Ruanda, die Kriegs- und Aidswaisen in „Kinderfamilien“ unterstützt – zum Beispiel durch die Anschaffung von Saatgut, einer Ziege oder Schulkleidung.

„Neben der finanziellen Förderung ist aber auch die Verbundenheit mit den Menschen sehr wichtig. Zu einer Partnerschaft gehört es immer, den Partnern gut zuzuhören, um Begegnungen auf Augenhöhe zu gestalten. In diesen Gottesdienst haben wir deshalb auch weitere Partnerschaften im Kirchenkreis Essen mit einbezogen und gemeinsam Fürbitte gehalten.“

Allen, die nicht persönlich an der Feier teilnehmen konnten, bieten wir hier die Möglichkeit an, eine Aufzeichnung des Gottesdienstes anzuschauen:




Das Titelfoto für diese Meldung entstand bei einem Partnerschaftstreffen mit den Mitgliedern des Arbeitskreises SERPAF.

 

 

 

nach oben ▲