Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Der Reformationstag findet statt – trotz Corona!

Kirchengemeinden laden zu besonderen Gottesdiensten ein

Zwar muss die traditionsreiche Essener Reformationsfeier am 31. Oktober in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Entwicklung der Covid-19-Pandemie entfallen, doch der Reformationstag findet natürlich trotzdem statt und die Gemeinden im Kirchenkreis würdigen diesen Anlass in besonderen Gottesdiensten und Andachten – darunter auch mehrere mit besonderen ökumenischen Akzenten. In seinem YouTube-Kanal „Evangelisch in Essen“ wird der Kirchenkreise zwei besondere Impulse zur aktuellen Bedeutung der Reformation veröffentlichen.

So halten die Essener Superintendentin Marion Greve und Klaus Pfeffer, Generalvikar des Bistums Essen, im Essener Dom eine Dialogpredigt, die dem Start der ökumenischen C-Musiker-Ausbildung an der bischöflichen Kirchenmusikschule gewidmet ist. In der Jona-Kirche unterzeichnen die Evangelische Kirchengemeinde Heidhausen und die Katholische Kirchengemeinde St. Kamillus im Gottesdienst um 17 Uhr eine ökumenische Partnerschaftserklärung und bekräftigen den Ausbau ihrer Zusammenarbeit; die Leitung der Feier haben Propst Jürgen Schmidt und Pfarrer Klaus Baltes.

„Luther legt die Bibel aus und weist auf Christus hin“ lautet der Titel einer Andacht zum Reformationsfest, die die Evangelische Kirchengemeinde Altstadt um 11 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, feiert. In ihrer Dialogpredigt stellen Birgit Quiring und Pfarrer Steffen Hunder die reformatorischen Grundüberzeugungen Martin Luthers vor: „Allein Christus“, „Allein die Gnade“, „Allein die Schrift“ und „Allein durch Glauben“. Für die musikalische Gestaltung sorgt Andy von Oppenkowski.

Die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim feiert den Reformationstag mit einem Gottesdienst am Samstag, 31. Oktober, um 18 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche, Stolbergstraße 54/Ecke Leimgardtsfeld. Die Predigt hält Esther Mujawayo-Keiner aus Ruanda; die liturgische Leitung hat Pfarrer Michael Banken. Für die Musik sorgen ein Bläserensemble des CVJM Borbeck (Leitung: Manfred Hett) und Kantorin Anne Roth (Orgel). – In ökumenischer Gemeinschaft feiern die Evangelische Kirchengemeinde Dellwig-Frintrop-Gerschede und die Katholische Pfarrgemeinde St. Michael um 18 Uhr in der Friedenskirche, Schilfstraße 6, das Reformationsfest. Die Predigt im Gottesdienst hält Pastoralreferent Korbinian Labusch aus Frintrop; die musikalische Gestaltung übernehmen Mitglieder beider Gemeinden.

Eine Andacht über die Bedeutung des Reformationstages für unsere Zeit feiert die Evangelische Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen um 18 Uhr in der Erlöserkirche, Friedrichstraße 17/Ecke Bismarckstraße. – Den Reformationstag würdigt die Evangelische Kirchengemeinde Kray in einem Gottesdienst, der um 18 Uhr im Gemeindehaus Isinger Feld, Meistersingerstraße 52, beginnt. Die Predigt hält Pfarrerin Bärbel Wilmschen.

Viele weitere Gemeinden würdigen die historische und aktuelle Bedeutung der Reformation in ihren Gottesdiensten am Sonntag, 1. November. Die Gottesdienstbesucher werden gebeten, überall die geltenden Abstands- und Hygieneregelungen einzuhalten und ihre Mund-Nase-Bedeckung während der Feier nicht abzulegen.

Unser Titelbild: Die Lutherrose ist ein Symbol der evangelisch-lutherischen Kirchen. Sie ging aus dem Siegel hervor, das Martin Luther ab dem Spätsommer 1530 für seinen Briefverkehr verwendete. Das Vorbild für dieses Siegel findet sich im Löwen- und Papageien-Fenster der Augustinerkirche des Augustinerklosters zu Erfurt, in dem Martin Luther zwischen 1505 und 1512 als Augustinermönch gelebt hat.

 

 

 

nach oben ▲